Aktionen, mit denen man Kinder und Jugendliche für die Natur begeistern kann, haben einen hohen Stellenwert in den Gartenbauvereinen. So ist es naheliegend, dass auch in der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landschaftspflege Berchtesgadener Land dieses Thema zur Sprache kam. 58 Teilnehmer aus den Vorstandschaften der 19 Gartenbauvereine im Landkreis kamen im Gasthaus Gumping in Feldkirchen zusammen, um sich auszutauschen und Neuigkeiten vom Kreisverbandsvorsitzenden Andreas Lexhaller und Kreisfachberater Markus Putzhammer zu erfahren. Der Gartenbauverein Ainring hatte für ansprechenden  Tischschmuck gesorgt. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Anderl Lexhaller blickte Schriftführerin Monika Schillinger auf die verschiedenen Unternehmungen im letzten Vereinsjahr zurück. Sie erinnerte unter anderem an die Frühjahrsversammlung in Teisendorf, an die Lehrfahrt zur Roseninsel im Starnberger See und an die Sommertagung in Stötten.

Nach verwaltungstechnischen Informationen von Markus Putzhammer bedankte sich  Anderl Lexhaller bei den Vereinsvorständen für die in den verschiedenen Gartenbauvereinen abgehaltenen Veranstaltungen und Aktionen im letzten Jahr. Er informierte die Anwesenden über die Landesverbandstagung in Beilngries, die er gemeinsam mit der Jugendbeauftragten Ursula Eder besucht hatte. Er berichtete davon, dass Michael Luckas den Vorsitz im Bezirksverband übernommen habe und Thomas Janschek die Geschäftsführung. Professor Christoph Künast hielt bei der Veranstaltung einen Vortrag über sogenannte „Eh da-Flächen“. Weiter gab Lexhaller auch Auskunft über organisatorische Änderungen.

Kreisfachberater Markus Putzhammer sprach den Kreisblumenschmuckwettbewerb an und die im nächsten Jahr stattfindenden Ehrungen dafür. Außerdem wies er auf die zweitägige Lehrfahrt des Kreisverbandes zur Landesgartenschau nach Würzburg hin, die am 29. Und 30. April  2018 geplant ist. Weiter gab er Hinweise zum landesweiten Kinder- und Jugendwettbewerb 2018 „Streuobst Vielfalt-Beiß rein“ und erinnerte an die Biosphären-Obstbaumaktion sowie an den Landschaftspflegeverband, dessen Hilfe man in Anspruch nehmen kann. Dieser setzt sich dafür ein, die Vielzahl an Lebensräumen in unserer Heimat zu erhalten. Ansprechpartnerin in der kürzlich eröffneten Geschäftsstelle in Saaldorf-Surheim ist Susanne Thomas. Putzhammer regte auch an, im Kreisverbandsgebiet vielleicht einmal wieder eine Obstausstellung zu machen.

Katja Helminger, die Vorsitzende des Gartenbauvereines Teisendorf, berichtete von den Erfahrungen mit den beim Sommertreff ausgeliehenen Kinderkisten des Bezirksverbandes. Zur regelmäßigen Betreuung der vereinseigenen Kindergruppen konnten die Teisendorfer die Anregungen und Materialien in den Kisten sehr gut gebrauchen. Die Spiel und Spaß-Kiste leistete dem Jugendteam besonders bei einer organisierten Zeltübernachtung gute Dienste und mittlerweile habe der Verein angefangen, einige Spielmöglichkeiten aus der Kiste selbst nachzubauen, erzählte die Vereinsvorsitzende. Begeistert war sie auch von der Märchenkiste, die gut zu nutzen ist. Dabei hatte es den Kinderbetreuern besonders das Kamishibai Erzähltheater angetan. Katja Helminger regte an, für den Kreisverband eine Werkzeugkiste anzuschaffen, die sich die Vereine dann ausleihen können. In der Versammlung wurden dann gleich Ideen gesammelt, welche Werkzeuge in diese Kiste hineinkommen sollen, und ein konkreter Plan gezeichnet, wie die Holzkiste aussehen soll. Auch ein Kamishibai Theater soll für den Kreisverband angefertigt werden.


Die Termine stehen hier auf der Seite unter Termine bereit.

Der Gartenbauverein Freilassing lud die Anwesenden noch zum Gartentag in der Lokwelt mit Vortrag und Pflanzentauschbörse ein, der am 6. Mai 2018 stattfindet.

Abschließend regte Vorsitzender Anderl Lexhaller die Anwesenden an, auf das letzte Gartenjahr zurückzuschauen und zu überlegen, was im nächsten Jahr besser gemacht werden kann. Er ermunterte alle, die „wunderbare Hoamat“ zu bewahren und zu schätzen.

Text: Sylvia Dumberger
Fotos: Wolfgang Simon